Ein Hoch auf die Zirbe

Dass die Zirbe für Wohlgefühl und gute Laune sorgt, ist kein Geheimnis. Ein Schelm, wer dabei einzig an die hochprozentige flüssige Variante denkt oder die holzvertäfelte Stube beim Après-Ski, in der selbige zu sich genommen wird. Denn obwohl den Vorfahren im alpenländischen Raum die positive Wirkung rund um das Zirbenholz schon lange bekannt war, kann es weit mehr als geselliges Beisammensein fördern – und ist ein weiterer Beweis dafür, dass Holz ein sehr guter Baustoff ist, weshalb auch die Wohnbaugruppe ENNSTAL auf ihn setzt. 

Als Baum des Hochgebirges kommt die Zirbe – in der Schweiz unter dem Namen „Arve“ bekannt – vorwiegend in Höhen zwischen 1500 und 2600 Metern vor. An das oft ungemütliche Wetter in den Innenalpen perfekt angepasst, übersteht sie lange Winter mit gefrorenem Boden und extreme Temperaturschwankungen ohne Probleme. Ein Jahresmittel von 0°C reicht der zähen Pflanze, die bis zu 1000 Jahre alt werden kann. Wie ein Dach das Haus, schützt sie den Wald und das Tal vor extremen Witterungsbedingungen wie Lawinen oder Hangerosionen.

Der Duft des Waldes

Der Geruch der Zirbe ist unverkennbar – und lange anhaltend. Das in Holz, Harz und Nadeln eingelagerte Pinosylin sorgt für den typischen Duft und hat nebenbei weitere positive Eigenschaften:

  • In frischem Zustand, schützt Zirbenholz z.B. vor Motten und Schaben – wer erinnert sich nicht an Großmutters Zirbenkissen im Wäscheschrank?
  • Schneidbretter aus Zirbenholz zeigen außerdem eine höhere antibakterielle Wirkung als andere diesbezüglich untersuchte heimische Holzarten, denn das Pinosylin hat eine toxische Wirkung gegenüber Schadorganismen wie Pilzen und Bakterien.
  • Und dass es sich in einem Zirbenbett besser schläft, ist längst kein Geheimnis mehr!

Die Zirbe bzw. Holz generell sorgt für ein behagliches Ambiente.
(Bildcredit: Hofer/Zirbenland Steiermark)

 

Besser schlafen im Zirbenbett

Um Gewissheit zu bekommen, haben die Wissenschaftler der Forschungsgesellschaft HUMAN RESEARCH (Institut für Gesundheitstechnologie und Präventionsforschung, Weiz) das Erfahrungswissen rund um erholsameren Schlaf und ein besseres Allgemeinbefinden im Zusammenhang mit Zirbenholz einem Praxistest an 30 gesunden Erwachsenen unterzogen. Die Ergebnisse stimmten mit der subjektiven Einschätzung überein: Schläft man in einem Zirbenholzbett, erwacht man deutlich erholter, die bessere Schlafqualität geht mit einer reduzierten Herzfrequenz einher (mehr dazu ...). 

Nicht umsonst hat sich das Holz der „Königin der Alpen“ bereits weit über den alpenländischen Raum hinaus verbreitet. Wer sich nicht unbedingt ein Bett um 2.000 Euro leisten will, kann klein anfangen:

  • Eine Wasserkaraffe mit Zirbenholzkugel,
  • Raumlüfter,
  • Holzbretter,
  • Kissen
  • oder Schalen

bringen den Duft des Waldes und die Kraft der Berge in die eigenen 4 Wände.

Holz im Wohnbau

Nicht nur die Zirbe im Speziellen, sondern Holz generell hat als Baustoff viele positive Eigenschaften und sorgt für ein behagliches Wohnklima. Mit dem QUARTIER SIEBEN erfolgte unlängst in Graz-Reininghaus der erste Spatenstich am Gelände, 206 Wohnungen entstehen hier bis 2020 in mehrgeschoßiger Holzbauweise (Nähere Infos zum Projekt …).