Warum sich Bauen mit Holz lohnt

Heimische Bauherren und Architekten setzen seit einigen Jahren wieder mehr und mehr auf den Baustoff Holz. Die Wohnbaugruppe ENNSTAL ist hier Vorreiter: Vom Kindergarten zum Pflegeheim, vom Studentenheim bis hin zum ersten 6-geschossigen Holz-Wohnbau in Graz – Holz besticht auf vielen Ebenen. Und wer in einem Holzbau wohnt, profitiert nachhaltig davon.

Mit Holz dem Klima etwas Gutes tun
Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Holz gegenüber anderen Baustoffen klimatechnisch die Nase vorne hat: Es braucht in der Entstehung kaum Energie und muss verhältnismäßig kurz transportiert werden, sofern es in Österreich verarbeitet wird. Bäume speichern im Rahmen ihrer Photosynthese Kohlenstoff (CO2), wird der Baum vor seiner Verrottung aus dem Wald entnommen und verarbeitet, bleibt es langfristig im Holz und entweicht nicht als Treibhausgas in die Luft. Wer in ein einem Holzbau wohnt, tut dem Klima damit also nachhaltig etwas Gutes. Für ihr Bemühen um nachhaltiges Bauen – u.a. mit dem Baustoff Holz – wurde die Wohnbaugruppe ENNSTAL als erster steirischer Klimaschutzbetrieb und außerdem Klimaaktiv-Partner ausgezeichnet.

Übrigens: In Österreich wachsen die Wälder um etwa 5.500 Fußballfelder pro Jahr, das ist mehr als geerntet werden kann.

Mehr zum Thema Holz und Klimaschutz

 

Mit Holz der Gesundheit etwas Gutes tun
Holz sorgt nicht nur für ein gutes Klima in der Natur, sondern auch in den eigenen vier Wänden. Dass sich Holz als Baustoff und Einrichtungsmaterial auch positiv auf die Gesundheit auswirkt, belegen mittlerweile auch wissenschaftliche Studien: Das Institut für Nichtinvasive Diagnostik der Joanneum Research in Weiz konnte feststellen, dass sich die Inneneinrichtung aus Holz positiv auf das Lernverhalten von Schülern auswirkt. Ein anderer Versuch zeigte, dass sich Menschen in einem Zirbenholzzimmer schneller von körperlichen und mentalen Belastungen erholen als in einem vergleichbaren „Holzdekorzimmer“.

Mehr Informationen zu den Studien

Mit Holz der Wirtschaft etwas Gutes tun
Von der Forstwirtschaft über die holzverarbeitenden Betriebe der Säge-, Papier- und Plattenindustrie bis hin zu Möbel- und Tischlereibetrieben – die Holzwirtschaft ist in Österreich ein wichtiger Arbeitgeber: Etwa 10 von 100 Beschäftigten arbeiten mit dem Werkstoff Holz. Da über 90% des heimischen Holzes innerhalb des Landes verarbeitet werden, bleibt die gesamte Wertschöpfung im Land bzw. sogar in der Region. Für die Steiermark heißt das: Rund ein Sechstel der steirischen Wirtschaftsleistung stammt aus der Forst- und Holzwirtschaft.

Spatenstich für geförderte Holzbauwohnungen
Mit dem Quartier 7 auf dem Grazer Reininghausareal erweitert die Wohnbaugruppe ENNSTAL sein Angebot an Lebensräumen. 206 Wohnungen und ein Kindergarten in der Anlage werden in Holzbauweise errichtet, der Spatenstich findet noch im Dezember 2017 statt. Die Wohnbaugruppe ENNSTAL hat ein Händchen für zeitgemäße Architektur und gesundes Wohnen: Das Studierenden-Wohnheim „Mineroom“ in Leoben, das ebenfalls aus Holz gebaut wurde, wurde sowohl mit dem Steirischen als auch mit dem Kärntner Holzbaupreis ausgezeichnet.